Rituale und Abschied


Was sind Trauerrituale?

Darunter werden Handlungen oder Bräuche verstanden, die wir nach dem Tod eines geliebten Menschen ausführen. Wir können diese Handlungen ganz für uns, im Stillen oder öffentlich, im Beisein anderer (z.B. bei der Trauerfeier) ausführen.

 

Wie unterstützen dich Rituale in deiner Trauer?

Rituale geben uns Struktur und vermitteln uns Sicherheit. Vor allem, wenn wir diese Handlungen immer wieder ausführen. Sie spenden Trost und helfen uns dabei, Abschied zu nehmen. Es gibt auch Rituale, die uns dabei unterstützen, uns an den geliebten Menschen zu erinnern. Für Sternenmamas und -papas sind Rituale ein wichtiger Schritt im Trauerprozess. Sie helfen dir dabei, den Schmerz loszulassen und gleichzeitig dein Sternchen liebevoll im Herzen zu tragen.

 

Welche Rituale gibt es?

Trauer ist etwas sehr Individuelles. Jede und jeder geht seinen eigenen Weg hindurch und findet dabei seine eigenen Rituale. Es gibt jedoch einige Rituale, die traditionell verankert sind, wie z.B. die Trauerfeier oder die Bestattung. Diese helfen vor allem dabei Abschied zu nehmen und den Verlust anzunehmen.

Nachfolgend findest du Ideen für hilfreiche Rituale, die dir Trost spenden und das Abschied nehmen erleichtern können. Du kannst sie alleine für dich oder mit deiner Familie durchführen.

Die Auswahl dient als kleine Anregung. Vielleicht hast du selbst noch ganz andere Ideen, wie du ein Ritual für dich und dein Sternchen gestalten kannst!

 

 

Rituale zum Abschiednehmen

  • Namen geben: Gib deinem Sternchen einen Namen, egal wie alt es war. So kannst du immer, wenn du davon erzählen möchtest, dein Baby mit Namen ansprechen.
  • Zeit zum Abschieden nehmen: Wenn du die Möglichkeit hast, nimm dir Zeit um dich von deinem Sternchen zu verabschieden. Vielleicht kannst du es in den Arm nehmen, ansehen oder auch ein Foto als Erinnerung machen. Über den Verein Pusteblume kannst du auch kostenfrei Gewand für dein Sternchen bestellen.
  • Fuß- oder Handabdruck machen: Du kannst deine Hebamme bitten, Fuß- oder Handabdrücke von deinem Baby zu machen.
  • Mach dein Sternchen sichtbar: Schreibe eine Karte für Freunde und Familie in der du von deinem Sternchen berichtest. Du kannst die Geschichte deines Sternchens aber auch z.B. im Sternenkinderhimmel eintragen und ihm so einen festen Platz in dieser Welt geben.

 

Rituale zur Trauerverarbeitung

  • Trauertagebuch führen: Schreibe deine Gedanken und Gefühle auf, die mit dem Verlust deines Babys aufkommen. Du kannst dir z.B. einen bestimmten Platz dafür einrichten und jeden Tag 5-10 min für dieses Ritual Zeit nehmen. Führe das Tagebuch solange es dir gut tut und du es brauchst.
  • Einen Brief schreiben: du kannst deinem Baby einen Brief schreiben. Darin sagst du ihm alles, was du ihm noch sagen wolltest oder einfach aufschreiben, was gerade in dir vorgeht. Lass deine Gefühle zu, die dabei aufkommen. So können sie leichter verarbeitet werden.
  • Einen besonderen Platz einrichten: einen besonderen Ort zu haben, in dem du deiner Trauer Raum geben kannst, ist schön und wichtig. Das kann ein Ort zu Hause sein, den du mit Erinnerungsstücken gestaltest oder ein Grab am Friedhof (wenn dein Sternchen bestattet wurde).
  • Eine Kerze basteln: Du kannst dir eine Trauerkerze selbst gestalten und so an dein Baby denken.

Rituale für Erinnerung

  • Ein Symbol als Schmuck tragen: manche Sterneneltern erinnern sich gerne durch ein Symbol (Sternchen, Engel, Blume), das sie als Schmuckstück bei sich tragen. Du kannst dir z.B. ein Armkettchen anfertigen lassen, einen Ring oder eine Kette.
  • Eine Erinnerungsbox: alle Erinnerungen an dein Sternchen (Ultraschallbilder, medizinische Befunde, Fotos nach der Geburt, bereits gekaufte Kleidungsstücke oder Spielsachen) kannst du in einer speziellen Box aufbewahren. Wann immer du möchtest, kannst du dir so die Zeit nehmen um an dein Sternchen zu denken.
  • Ein Erinnerungsalbum: Vielleicht möchtest du all deine Erinnungen in einer Art Album festhalten? Du kannst dort Gedichte und Sprüche, ein von dir gestaltetes Bild oder einen Brief, den du an dein Sternchen geschrieben hast, hineingeben.
  • Einen Baum oder eine Blume pflanzen: Um dich an dein Sternchen zu erinnern, kannst du einen Baum oder eine besondere Blume einpflanzen. Behalte sie bei dir oder suche in der Natur einen speziellen Platz, den du immer wieder aufsuchen kannst. Ganz, wie es sich für dich richtig anfühlt.
  • Jahrestage eintragen: Wenn du möchtest, kannst du Erinnerungstage (z.B. den errechneten Geburtstermin oder den Geburts-/Todestag) in deinem Kalender eintragen und diese in besonderer Weise gestalten.

Mehr

Noch mehr zu Trauerritualen nach einer Kleinen oder Stillen Geburt sowie schönes Zubehör dafür findest du bei Stella Ponto